JUVENIS Behandlung bei Psoriasis

Schuppenflechte Behandlung in Wien

Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine meist erblich bedingte, chronisch entzündliche Erkrankung, welche auf eine Fehlsteuerung des körpereigenen Immunsystems zurückführt. Bei Betroffenen (ca. 2 % der Weltbevölkerung) erneuert sich die Haut achtmal schneller als normal. Die Immunzellen werden überaktiviert und setzen in der Haut Entzündungsfaktoren frei, wodurch schuppige, gerötete, scharf abgegrenzte Stellen und Juckreiz entstehen.

Dr. Tamara Kopp von JUVENIS gilt als Psoriasis-Expertin und wurde für ihre Forschung mit dem Heinrich Auspitz Preis ausgezeichnet.

Schuppenflechte (Psoriasis) am Haaransatz

Formen von Schuppenflechte

Psoriasis vulgaris

Ist die häufigste Form (etwa 90 % aller Betroffenen), wird auch als Plaque-Psoriasis bezeichnet (meist an den Knien, Ellenbogen und Rücken)

Psoriasis inversa

Tritt in Körperfalten auf (Achselhöhlen, Bauchfalten, Anal- und Genitalbereich, unter der Brust)

Psoriasis capitis

Auch Kopfhautpsoriasis genannt (am behaarten Teil des Kopfes)

Nagelpsoriasis

Kommt bei etwa der Hälfte aller Psoriasis Patienten vor; kann von einer Veränderung der Nagelstruktur bis hin zur Zerstörung der Nagelplatte führen

Tropfenförmige Psoriasis

Meist bei Kindern nach Streptokokkeninfektion (punktförmig am ganzen Körper)

Psoriasis pustulosa

Gelbliche Pusteln an den Psoriasisherden

Bitte kontaktieren Sie JUVENIS per Telefon unter +43 1 236..., per E-Mail an empfang@juvenismed.at oder über das Kontaktformular, um sich einen Beratungs- oder Behandlungstermin auszumachen.

Mögliche Begleiterscheinungen bei Schuppenflechte

Bei betroffenen Personen besteht ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Übergewicht. Bei etwa jedem vierten Psoriasis Patienten tritt zusätzlich zu den Hautsymptomen eine Psoriasis Arthritis auf, eine entzündliche Gelenkserkrankung, welche Schwellungen und Schmerzen verursacht.

Durch den starken Juckreiz und die optisch unschönen befallenen Hautstellen bringt diese Erkrankung auch einen psychischen Leidensdruck mit sich, woraus sich Depressionen entwickeln können.

Schuppenflechte Auslöser

Welche Faktoren können das Ausbrechen von Psoriasis fördern?

  • Stresssituationen

  • Hautreizungen

  • Nikotin & Alkohol

  • diverse Medikamente (Rheumamedikamente, Medikamente gegen Bluthochdruck)

  • hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Menopause, Pubertät)

Bitte kontaktieren Sie JUVENIS per Telefon unter +43 1 236..., per E-Mail an empfang@juvenismed.at oder über das Kontaktformular, um sich einen Beratungs- oder Behandlungstermin auszumachen.

Was kann man tun, um das Risiko des Krankheitsausbruchs zu reduzieren?

  • Nikotin- und Alkoholkonsum einschränken, ober am besten verzichten

  • Übergewicht reduzieren

  • auf die Ernährung achten

  • körperliche und geistige Entspannung

  • nicht zu heiß duschen/baden, auf hautfreundliche Produkte achten

  • täglich eincremen

  • Urlaub am Meer

Behandlungen & Therapien

Welche medizinischen Behandlungsmöglichkeiten gegen Psoriasis gibt es?

Die Psoriasis ist zwar nicht heilbar, jedoch gibt es bereits mehrere Möglichkeiten die Symptome deutlich zu mindern.  Gute Hautpflegeprodukte in Form von rückfettende Cremen, Salben und Lotionen können den Zustand der Haut verbessern und die erscheinungsfreie Zeit verlängern.

Je nach Schweregrad gibt es verschiedene Therapieoptionen:

  • Topische Behandlungen (Lokaltherapien)

    Sie sind meist der erste Schritt zur Psoriasis-Behandlung. Dazu zählen verschiedene harnstoff- und cortisonhaltige Salben und Cremen, Vitamin D Präparate aber auch kombinierte Produkte aus Vitamin D und Cortison.

  • Lichttherapien (UV-Bestrahlungen)

    Die Bestrahlung der Haut mit UV-Licht (natürlich oder künstlich) wirkt immunmodulierend und vermindert die für die Schuppenflechte typische, ungewöhnlich schnelle Zellteilungsgeschwindigkeit der Hautzellen. Die Lichttherapie wird eingesetzt, wenn die Haut auf Lokaltherapien nicht mehr anspricht.

  • Systemische Medikamente

    Bei mittelschwerer und schwerer Psoriasis, wenn weder topische Behandlungen noch UV-Bestrahlungen helfen, dann kommen medikamentöse Therapien (Retinoide, Methotrexat, Ciclosporin A, Fumarsäure oder Apremilast) zum Einsatz.

  • Biologika

    zählen zu den systemischen Behandlungsmöglichkeiten. Sie werden in Form von Injektionen unter die Haut oder intravenös verabreicht. Biologika sind  biotechnologisch hergestellte Medikamente, die in das immunologische Geschehen im Körper eingreifen. Durch die gezielte Blockade bestimmter Botenstoffe des Immunsystems werden Entzündungsvorgänge gestoppt und Symptome deutlich verringert. Beispiele sind TNF-a Antagonisten wie Infliximab, Etanercept und Adalimumab, der Interleukin 12/23 Antagonist Ustekinumab und der Interleukin 17A Antagonist Secukinumab.

Schuppenflechte (Psoriasis) an Ellbogen und Knie

Erfahrungsberichte

5 Erfahrungsberichte Schuppenflechte (Psoriasis-) Behandlung Wien bei JUVENIS

Meine Psoriasis ist optisch so gut wie verschwunden

Herr B. (31 Jahre): “Beste Betreuung und sympathische Menschen. Ich leide seit Jahren an Psoriasis und fühle mich das erste Mal [...]

Psoriasis endlich weg!

Herr K. (21 Jahre): “Ich freue mich, dass meine Psoriasis endlich weg ist!” Ärztin: a.o. Univ. Prof. Dr. med. Tamara Kopp

Nach 20 Jahren mit Psoriasis endlich beschwerdefrei!

Sehr geehrte Psoriasispatienten! Sehr geehrte Frau  Dr. Kopp! Mein Name ist Herr F. und ich bin 33 Jahre alt, von denen ich fast 20 [...]

Weitere Erfahrungsberichte zu der Leistung Psoriasis »

Studie von Frau Prof. Dr. Tamara Kopp

Blockade von IL-23 als Therapieoption für Psoriasis

Eine klinische Studie von Frau Univ. Prof. Dr. Tamara Kopp und Frau Dr. Christine Bangert zeigt, dass die gezielte Blockade eines bestimmten Botenstoffs des Immunsystems (IL-23) die Hautsymptome der Schuppenflechte verbessert. Dieser Botenstoff spielt auch bei rheumatoider Arthritis, multipler Sklerose und Morbus Crohn eine Rolle.

Für diese Forschung wurde sie mit dem Heinrich Auspitz Preis ausgezeichnet und gilt als Psoriasis Experte.

Derzeit ist der anti-IL-23 Antikörper noch nicht zur Behandlung der Schuppenflechte zugelassen.

Univ. Prof. Dr. Tamara Kopp

Team

a.o. Univ. Prof. Dr. Tamara Kopp

a.o. Univ. Prof. Dr. med. Tamara Kopp

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie
OÄ Dr. med. Christine Bangert, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie

OÄ Dr. med. Christine Bangert

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie
Hautärztin Dr. Elli Greisenegger bei JUVENIS in Wien

OÄ. Dr. med. Elli Greisenegger

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie

Kontakt

Passende Blogbeiträge

  • Neurodermitis Behandlung in Wien bei JUVENIS

Hautkrankheiten durch seelische Ursachen

23.1.2020|0 Comments

Hauterkrankungen wie Psoriasis und Neurodermitis (atopische Dermatitis) haben in den vergangen Jahrzehnten deutlich zugenommen. Warum, ob und wann solche Hautkrankheiten ausbrechen, kann meist nicht eindeutig beantwortet werden, hier sind viele Faktoren relevant. Oft sind sie [...]